Begriffserklärung

Unter Daytrading versteht man den Ansatz, eine Position an ein und dem selben Handelstag zu eröffnen, als auch wieder zu schließen.

Vorteil: Die Risiken sind immer überschaubar und meist recht klein, da die Stopps in der Regel recht eng gesetzt werden. Des Weiteren gibt es keine Übernachtrisiken. Somit können Positionen nicht am nächsten Handelstag mit einem Gap in die Gegenrichtung eröffnen.

Nachteil: Durch das häufige Handeln, entstehen oft höhere Spesen, als bei längerfristigen Veranlagungen. Gewinne können nicht lange laufen gelassen werden und müssen während des Handelstages mitgenommen werden.